Vorbereiten in Lightroom - Wie die Fotografie entstand

 

Wer unsere Bilder kennt, der weiß, dass wir Photoshop-Fans sind! 

Doch bevor wir mit Photoshop anfingen, gab es bei uns Lightroom! Auch wenn wir mittlerweile Lightroom eigentlich nur noch als Vorbereitungs- und Konventierungsprogramm nutzen und dies auch mit Camera-Raw möglich wäre: Wir können uns von Lightroom einfach nicht trennen! Dazu wächst dieses Programm zu sehr und bietet immer mehr Annehmlichkeiten!

 

 

Falls Ihr es noch nicht kennt, dass seht es Euch einmal an! Ihr werdet es lieben!

 

 

Was passiert mit einem Bild bevor es nach Photoshop geht:

Eigentlich immer das Gleiche!

Nach dem Importieren werden die Bilder gesichtet und sortiert.

 

Ich persönlich finde das Aussortieren immer am Schwierigsten. Daher läuft dieser Prozess in 3 Schritten bei mir durch.

 

 

Aussortieren

 

 

      1. Schnelldurchlauf

 

Alle Bilder, die mir auf Anhieb gefallen, bekommen schon einmal 3 Sterne. Manche, die ich auf jeden Fall ausarbeiten möchte: Bekommen gleich 5 Sterne

 

      2. Genauere Ansicht

Alle aussortierten Bilder werden mittels der Sternvergabe ausgeblendet.

Die Bilder, die den ersten Durchlauf "überstanden" haben, werden noch einmal mittels den Kriterien-punkten:

  • Pose
  • Schärfegrad
  • Bildwirkung

genauer betrachtet und wiederum  im Sternensystem beurteilt: 

Alle Bilder, die ich auf jeden Fall bearbeiten möchte, bekommen nun eine farbliche Markierung. Die Restlichen, die in Betracht kommen, werden in 4 oder 5 Sterne-Klassen unterteilt.

      3. Entscheidung

Meistens geschieht dies einen Tag später. Aus dem Grund, dass man da noch einmal unvoreingenommen entscheiden kann!

Jetzt werden alle Bilder, die die Dezimierung überstanden haben, nochmals hinsichtlich der oben genannten Kriterien durchgesehen und entschieden ob sie bleiben oder nicht.

 

 

 


Tipp!

Hört auf Euer Bauchgefühl! Auch wenn Ihr nicht genau wisst, weshalb Euch ein Bild nicht gefällt oder was damit nicht stimmt. 

Wenn Euer Bauch sagt "Nein" oder "Komisch". Sortiert dies lieber aus.

 

 


Die Bearbeitung

 

 

Um effizient damit zu arbeiten, haben wir uns mittlerweile Vorlagen gebastelt. Diese werden auf die ausgesuchten Aufnahmen nun angewendet. Nach der generellen Anwendung der Vorlagen, werden nochmals alle Bilder im Schnelldurchlauf durchgesehen und einzeln kleine Verbesserungen vorgenommen.

 

 


Hier noch ein kleiner Einschub:

Jeder entwickelt mit der Zeit seinen eigenen Rhythmus in der Bearbeitung von Bildern. Dieser hier, ist nicht zwingend nachzumachen. Es ist mein Rhythmus. Ob Ihr ihn jetzt für sinnvoll oder zu verworren empfindet, müsst Ihr selber entscheiden. Gerne könnt Ihr meinen Weg ausprobieren und durch die Vor- und Nachteile Euren eigenen Weg kreieren.

 

 


So was machen unsere Vorlagen eigentlich?

Im Grunde setzen sie auf jedes Bild eine Objektivkorrekur, je nach benutzten Objektiv bei Aufnahme. 

Wenn Ihr nicht mehr wisst welches Objektiv Ihr genutzt habt: In den meisten Fällen wird es unter den Metadaten Eures Bildes gespeichert.

 

Als Zweitens, werden in den Grundeinstellungen, die Regler für Belichtung, Licht und Tiefen angepasst.

 

Zuletzt wird die  Grundschärfe, mittels Betrag, Radius und Details noch etwas optimiert.

 

 

Tada...und schon können die Bilder exportiert werden und sind für Photoshop vorbereitet.

 

 

Kleiner Einschub:

Keine Angst! Lightroom hat noch viel mehr zu bieten. Für zum Beispiel unsere Urlaubsbilder, lieben wir dieses Programm wirklich. Ob gerade ziehen von Architektur oder Verläufe ziehen mittels dem Radialfilter, es gibt sehr viele Dinge zu entdecken. Vor allem es wird immer einfach und intuitiver zu bedienen.

 

 

Ich hoffe Ihr habt Spaß gehabt beim Lesen! Schreibt uns gerne Eure Erfahrungen mit Lightroom!

 

Eure Brigitte vom HuS-Team